Bericht vom Pfadfinder-Sommerlager vom 5. – 7. Juli

VCP Sommerlager 2013 - 1Am Freitag, den 05. Juli 2013 machten sich Pfadfinderinnen und Pfadfinder des VCP-Ginsheim (Verband christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder) und die Betreuer der evangelischen Jugendgruppen auf den Weg in den Groß-Gerauer Wildpark zum gemeinsamen Sommerlager. Dort angekommen, wurden die Zelte aufgebaut und der Lagerplatz eingerichtet. Nach dem Abendessen wurde dann der Abend am Lagerfeuer in einer geselligen Runde und mit vielen Schnaken gemütlich ausklingen lassen.

Am nächsten Morgen, nach nicht ganz so viel Schlaf  und nach einem kräftigen Frühstück, wurden mit Spannung die eigentlichen Teilnehmer des Lagers, nämlich die Jugendgruppen der evangelischen Kirchengemeinde Ginsheim, erwartet. Diese wurden gegen 10 Uhr von ihren Eltern zum Lagerplatz gebracht. Als erstes mussten die Teilnehmer unter fachkundiger Anleitung und Mithilfe der ginsheimer Pfadinder ihre Schlafzelte aufbauen. Es war für viele eine tolle, wenn auch nicht ganz einfache Erfahrung, seinen nächtlichen Schlafplatz selbst zu errichten.
Das Zeltlager stand dieses Jahr unter dem Motto „Die Siedler vom Wildpark“, und darum handelte auch das große Geländespiel am Nachmittag. Es ging darum, an Stationen, die über den ganzen Wildpark verteilt waren, Rohstoffe zu sammeln, um am Ende die größte Siedlung aufbauen zu können. Bei den einzelnen Stationen mussten die Gruppen durch Geschicklichkeit, Ausdauer und Pfiffigkeit die Rohstoffe für unsere Siedlergemeinde sammeln und sich diese nicht wieder vom Räuber abnehmen lassen. Diesem konnten die Gruppen nur durch einen schnellen Spurt oder durch ein Knobelspiel entgehen. Dabei blieben die umherstreifenden „Siedler“ auch nicht von Brennnesseln, nassen Füßen und unzähligen Schnaken verschont. 
VCP Sommerlager 2013 - 2
Nach dem aufregenden und anstrengenden Geländespiel, dass uns eine große Siedlung bescherte, war vor dem Abendessen noch etwas Zeit, das zuvor erkundete Gelände genauer zu betrachten.
Es wurde eine Seilbrücke über den ausnahmsweise wasserführenden Apfelbach gebaut, Staudämme errichtet und versucht, kleine Inseln zu bauen, was allen viel Spaß brachte.  Gegen Abend  gab es dann ein warmes Abendessen, um Kraft für weitere Aktivitäten am Apfelbach zu sammeln. Nach dem Abendessen und noch etwas Planscherei am Bach wurde der Tag dann gemütlich am Lagerfeuer mit Stockbrot und Tschai, einem traditionellen pfadfindertypischen Früchtetee, ausklingen lassen.
Am nächsten Morgen fand nach dem Frühstück einen kleinen Gottesdienst im Wald statt. Im Anschluss daran war noch etwas Zeit, nach den Staudämmen zu schauen, bevor die Zelte leider schon wieder abgebaut werden mussten. Nachdem der Lagerplatz wieder in seinen Ursprungszustand zurück versetzt worden war, gab es noch ein kleines Mittagessen.
Wie bei jedem Lagerende gab es den pfadfindertypischen Abschlusskreis, und für alle ging es dann etwas müde und von den Schnaken zerstochen, aber trotzdem gut gelaunt zurück nach Ginsheim. Alles in allem war es ein wunderschönes und sonniges Wochenende auf dem Jugendzeltplatz Wildpark in Groß-Gerau, bei dem alle ihren Spaß hatten.