In diesem Jahr entfallen in der Evangelischen Kirchengemeinde die gewohnten drei Heiligabend-Gottesdienste in der Kirche am Damm. Das hat es so wohl noch nie gegeben.
In den vergangenen Jahren trafen hier an diesem besonderen Tag insgesamt ca. 700 Menschen bei den Krippenspielen und im Spätgottesdienst zusammen. Das ist auf Grund der aktuellen Infektionslage nicht vorstellbar, Gottesdienste mit beschränkter Teilnehmerzahl würden den größten Teil der Gemeindemitglieder ausschließen, Krippenspiele können nicht in gewohnter Form stattfinden. Pfarrer Wilfried Ritz wurde im November in den Ruhestand verabschiedet und der Vertretungspfarrer für den Heiligen Abend ist erkrankt. Daher sind auch kleinere Gottesdienst in der Kirche nicht möglich.
Der Kirchenvorstand beschreitet dieses Jahr andere Wege, um mit den Gläubigen auch am Heiligen Abend in Verbindung zu sein. Zusammen mit der Evangelischen Kirchengemeinde Gustavsburg und den beiden katholischen Gemeinden unserer Stadt feiern wir am 24. Dezember einen ökumenischen und digitalen Gottesdienst für alle Menschen in unserer Stadt. Dieser wird um 18 Uhr auf Rhein-Main-TV gesendet und kann auch über www.gigutogo.de/weihnachtsgottesdienst empfangen werden. Pfarrerin Weiß-Kuhl von der Evangelischen Kirchengemeinde Gustavsburg und Pfarrer Zirmer von der katholischen Pfarrgruppe Mainspitze werden den Gottesdienst halten, aus der evangelischen Kirchengemeinde Ginsheim kommt die musikalische Begleitung mit Kantorei und Posaunenchor.
Die Mitglieder des Kirchenvorstandes haben sich aber noch weitere Aktionen ausgedacht, um ein Stück Gemeinschaft miteinander zu leben. So wird in diesem Jahr jeder evangelische Haushalt einen Weihnachtsgruß erhalten. Unsere Kirche wird wie immer weihnachtlich mit Tannenbaum und Krippe gestaltet und ist für Besucher*innen auch am Heiligen Abend bis ca. 20:30 Uhr für ein stilles Gebet unter Einhaltung der gültigen Hygieneregeln offen.
Da wir nicht direkt miteinander im Gottesdienst Fürbitte halten können, kann stattdessen der Weihnachtsbaum in der Kirche zum Wünsche- und Gebets-Baum werden. Ab dem 21.12. sind in der Kirche Anhänger und Stifte unter dem Baum ausgelegt. Alle sind eingeladen, Wünsche und Hoffnungen für sich und andere aufzuschreiben und an den Baum zu hängen.
Der Kirchenvorstand der Evangelischen Kirchengemeinde wünscht allen Menschen dieser Stadt ein gesegnetes und friedliches Weihnachtsfest! Bleiben Sie behütet und gesund!