Kindergottesdienst

Information für Erwachsene:

Einmal im Monat findet von 9:30 Uhr bis ca. 11:30 Uhr ein Gottesdienst für Kinder statt. Er beginnt mit den Erwachsenen in der Kirche, wo die Kinder während der Eingangsliturgie in ihren eigenen Gottesdienst, den sie im Gemeindehaus feiern, verabschiedet werden.
Jeder Kindergottesdienst behandelt ein bestimmtes Thema und beinhaltet oft einen Abschnitt, in dem eine Kleinigkeit miteinander gegessen wird. Einige Male im Jahr wird der Kindergottesdienst von einer Musikerin schwungvoll begleitet.

In unregelmäßigen Abständen werden besondere Aktionen (Ausflüge, Freizeiten, „Freiluft-Kigos“ usw.) angeboten. Im Advent wird meist ein kleines „Kigo-Fest“ gefeiert. Bereits Mitte November beginnen die Vorbereitungen für das Weihnachtsspiel an Heiligabend. Der Kindergottesdienst wird zur Zeit von einem Team von sechs Personen geleitet, die sich in ihrem Dienst abwechseln.

Hier sind unsere Kigo-Termine für 2017:

29.01.2017
19.02.2017
19.03.2017     Tauferinnerungsgottesdienst
23.04.2017     Tauferinnerungsgottesdienst
30.04.2017
28.05.2017     ökum. Altrheinfest-Kindergottesdienst
25.06.2017
27.08.2017
24.09.2017
05.11.2017     (erstes Anklingen des Weihnachtsspiels)
19.11.2017
26.11.2017
10.12.2017    mit Kindergottesdienst-Adventsfeier
17.12.2017
23.12.2017    Generalprobe Weihnachtspiel

Ab dem 12. November bis zum 17. Dezember wird jeden Sonntag für das Weihnachtsspiel am Heiligen Abend geprobt, jeweils um 11 Uhr in der Kirche.
Die „Generalprobe“ ist für den 23. Dezember vorgesehen; das konkretisiert sich dann aber erst während der „Probenarbeiten“.

Information für Kinder:

Herzlich willkommen zum Kindergottesdienst in der evangelischen Kirchengemeinde Ginsheim!

Wir treffen uns einmal im Monat (Termine siehe oben) sonntags 9.30 Uhr vorn in der Kirche beim Erwachsenen-Gottesdienst. Gemeinsam mit den großen Kirchenbesuchern beginnen wir den Gottesdienst. Nach ein paar Minuten stimmt unser Pfarrer Ritz (oder manchmal auch ein anderer Pfarrer oder eine Pfarrerin) das Sonntagsmorgens-Lied an.
Wenn du wissen willst, wie der Text geht – hier ist er:

Lied: Sonntagsmorgens

Sonntagsmorgens, das ist doch klar,
sind wir alle hier, eine fröhliche Schar,
hören tolle Geschichten und lassen uns berichten,
was damals vor vielen, vielen Jahren geschah.

Sonntagsmorgens, das ist doch klar,
sind wir alle hier, eine fröhliche Schar,
singen unsere Lieder und hören dann wieder
von Moses und Abraham und Jona im Fisch.

Sonntagsmorgens, das ist doch klar,
sind wir alle hier, eine fröhliche Schar,
spielen herrliche Stücke von Noah und der Mücke,
von Jesus und Petrus und vom Schifflein im Sturm.

Sonntagsmorgens, das ist doch klar,
sind wir alle hier, eine fröhliche Schar,
malen farbige Bilder und malen auf Schilder,
was wichtig für Kinder und Erwachsene ist.

Sonntagsmorgens, das ist doch klar,
sind wir alle hier, eine fröhliche Schar,
bauen auch einmal Sachen zum Staunen und Lachen,
vom Leiden und Leben und von Jesu Geburt.

Sonntagsmorgens, das ist doch klar,
sind wir alle hier, eine fröhliche Schar,
feiern muntere Feste, erwarten viele Gäste
zum Essen und Trinken und zu fröhlichem Spiel.

Nach den ersten zwei Strophen macht die Orgel eine Pause, und alle Kinder dürfen nach vorn zur Osterkerze kommen. Wir wollen nämlich unsere eigene Kerze entzünden, um sie von der Kirche mit in unseren Kindergottesdienst zu nehmen. Dabei sagen wir alle diesen Spruch auf:

Jesus sagt: Ich bin das Licht der Welt. Wo Menschen in seinem Namen zusammenkommen, da ist Licht. Es breitet sich aus. Es wärmt uns. Da ist Gottes Liebe mitten unter uns.

Danach singt die Erwachsenen-Gemeinde für uns die nächsten beiden Strophen des Sonntagsmorgens-Liedes, und wir gehen durch die Seitentür hinüber ins Gemeindehaus.
Im Gemeindehaus treffen wir uns zuerst im Sitzkreis. Meistens singen wir ein Lied und sprechen danach ein Gebet.

Jeder Kindergottesdienst hat ein eigenes Thema, zum Beispiel „Ostern“, „Noah und der Regenbogen“, „Gerechtigkeit“, „Erntedank“ usw. Zu diesem Thema können wir uns unterhalten, etwas spielen, Geschichten hören, singen oder basteln. Oft essen wir auch eine Kleinigkeit, weil es zusammen so gut schmeckt.

Ab Mitte November bis Weihnachten treffen wir uns jeden Sonntag, um unser Krippenspiel einzuüben. Damit gestalten wir dann an Heiligabend den Familiengottesdienst.

Am Ende eines jeden Kindergottesdienstes treffen wir uns noch einmal im Sitzkreis. Wir sprechen gemeinsam das ‚Vater Unser‘ – und das geht so:

Vater unser im Himmel
Geheiligt werde dein Name
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe
wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern,
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich
und die Kraft
und die Herrlichkeit
in
Ewigkeit
Amen.

Nach dem ‚Vater Unser‘ bitten wir den lieben Gott in einem Lied um seinen Segen:

Lied: Komm Herr segne uns
Komm, Herr, segne uns,
dass wir uns nicht trennen,
sondern überall uns zu dir bekennen.
Nie sind wir allein,
stets sind wir die Deinen.
Lachen oder Weinen
wird gesegnet sein.

Jetzt ist der Kindergottesdienst schon fast vorbei. Bevor wir nach Hause gehen, sammeln wir Geld in einer Holzkiste – das nennt man Kollekte. Beim Sammeln singen wir folgendes Lied:

Lied: Viele kleine Leute
Viele kleine Leute
an vielen kleinen Orten,
die viele kleine Schritte tun,
können das Gesicht
der Welt verändern,
können nur zusammen
das Leben besteh’n.
Gottes Segen soll sie begleiten,
wenn sie ihre Wege gehen.

Das gesammelte Geld der Kollekte wird am Ende des Jahres gezählt und an die Kinder eines Waisenhauses in Indien geschickt. Davon bekommt jedes Kind dort zum Geburtstag ein Geschenk.
Bevor du nach Hause gehst, kannst du auf deiner Karte zwei Kästchen abstempeln. Wenn deine Karte dann voll ist, darfst du dir aus einer Geschenkekiste etwas Schönes aussuchen.