Passionskonzert der Ginsheimer Kantorei am 6. April 2014

Die Ginsheimer Kantorei lädt im Rahmen der Ginsheimer Kirchenmusiken für

Sonntag, den 6. April 2014, um 19:00 Uhr

zu einem Konzert in die Evangelische Kirche Ginsheim am Damm ein. Im Mittelpunkt steht die Matthäuspassion von Heinrich Schütz (SWV 479). Die um das Jahr 1666 komponierte Passion gehört zu den Spätwerken des Meisters. Im Gegensatz zu vielen anderen seiner Chorwerke verzichtete Schütz bei seiner „Historie des Leidens und Sterbens unseres Herrn und Heilands Jesu Christi für Favorit-Sänger und vierstimmigen Chor“ auf jede instrumentale Begleitung.
Neben der Passionsvertonung kommen von Heinrich Schütz (1585-1672) die fünfstimmigen Motetten: „Die mit Tränen säen“ (SWV 378) und „Also hat Gott die Welt geliebt“ (SWV 380), der Chorsatz „Lob und Preis, sei Gott dem Vater“ (Schlusschor aus SWV 424) sowie von Samuel Scheidt (1587-1654) eine Choralbearbeitung für Orgel über „Da Jesus an dem Kreuze stund“ zur Aufführung.
Ausführende sind: Christian Petrenz (Evangelist), Klaus Uwe Ludwig (Jesus-Worte, Orgel) sowie die Ginsheimer Kantorei mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Chorprojektes unter Leitung von Armin Rauch.
Der Eintritt ist frei, eine Spende ist willkommen.
Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter www.ginsheimer-kantorei.de