Beiträge

Neuanfänge –

Liebe Leserinnen und Leser,

in dieser Woche beginnt für viele ein neuer Lebensabschnitt.

In  Hessen und Rheinland-Pfalz fängt nämlich die Schule wieder an. Für viele Kinder beginnt mit dem ersten Schultag ein neuer Lebensabschnitt. Hinter ihnen liegt der Abschied vom Kindergarten. Es ist ein neuer Anfang. Alles ist neu: Die Kinder, die Gebäude, die Lehrer und Lehrerinnen. Viele Fragen und Gedanken schwirren in den Köpfen der Erstklässler/innen herum: Werde ich Freunde finden? Wie sind die Lehrer und Lehrerinnen? Ich vermisse den Kindergarten.

Jetzt sind sie nicht mehr wie im Kindergarten die Großen, sondern fangen neu an und sind wieder die Kleinen, die Neuankömmlinge, die noch nicht die Regeln kennen.

Doch nicht nur für die Kinder beginnt ein neuer Abschnitt, sondern auch für die Eltern. Sie müssen ihr Kind ein Stück weit loslassen. Die Kinder fangen an, den Schulweg alleine zu gehen, finden neue Freunde, entdecken neue Interessen und werden selbstständiger.

Neue Lebensabschnitte zu beginnen – das kennen wir doch alle. Das kann der Wechsel einer Arbeitsstelle sein, ein Umzug, das Ende einer Beziehung. Auch wenn wir einen geliebten Menschen verlieren, müssen wir erst wieder in unseren Alltag finden und unser Leben neu ohne diese Person organisieren. Neuanfängen gehen immer Abschiede voraus. Doch beides gehört zum Leben dazu.

Die Frage ist nur, wie wir neue Abschnitte gestalten und was uns dabei helfen kann.

In Psalm 91 betet der Psalmbeter voller Vertrauen: „Denn er befiehlt seinen Engeln, dich zu behüten auf all deinen Wegen. Sie tragen dich auf Händen, damit dein Fuß nicht an einen Stein stößt.“

Bei allen Veränderungen ist es gut zu wissen, da ist jemand, der mich nicht verlässt. Da ist jemand, den ich immer ansprechen kann, der für mich da ist, wenn ich Zweifel habe. Da ist jemand, der will, dass es mir gut geht.

Das kann die Familie sein, die Eltern, Freunde und Freundinnen oder Lehrer und Lehrerinnen. Auch Gott gibt uns das Versprechen, bei uns zu sein in allen Höhen und Tiefen unseres Lebens. Er ist bei uns auf allen Wegen, die wir gehen, ob sie nun steinig sind, steil bergauf gehen oder geradeaus. Viele Wege sind einfach zu gehen und für manche brauchen wir sehr viel Kraft.

Natürlich werden wir auch mal stolpern, hinfallen und uns verletzen. Doch Gott schenkt uns den Mut, wieder aufzustehen. Er traut uns zu, unser Leben selbst in die Hand zu nehmen und den neuen Lebensabschnitt selbst zu gestalten.

Und neue Lebensabschnitte bergen auch immer Chancen. Vielleicht finden wir in der Grundschule eine Freundschaft, die ein Leben lang hält. Vielleicht entdecken wir neue Leidenschaften. Oder wie es in einem Lied heißt: Vertraut den neuen Wegen…

 

 

Herzliche Grüße

Ihre Pfarrerin Katharina Meckbach