Taizé-Gebet

Taizé-Gebete
In der Regel am letzten Freitag im Monat findet in einer der evangelischen/katholischen Kirchen der Mainspitze ein Taizé-Gebet statt.

Taizé ist ein (sehr) kleiner Ort im Burgund, in dem der schweizer Theologe Roger Schutz – genannt Frère Roger – zur Zeit des 2. Weltkrieges zu wirken begann und eine ökumenische Bruderschaft gründete. Kümmerte sich Roger Schutz zunächst um Flüchtlinge, richtete sich die Bruderschaft nach dem Krieg mehr und mehr darauf aus, Jugendliche für eine oder mehrere Woche(n) zu beherbergen. In sehr bescheidenen Verhältnissen werden Bibelarbeiten durchgeführt, über den eigenen Glauben gesprochen und gemeinsam das Tagwerk verrichtet. Der Tag ist durch drei Gebets-Zeiten strukturiert.
Heute beherbergt die Bruderschaft in den Sommermonaten wöchentlich mehrere tausend Jugendliche aus allen Teilen der Welt. Die Ökumene ist in erster Linie auf die evangelische, katholische und orthodoxe Kirche ausgerichtet. Es geht um ein unmittelbar erfahrbares, lebendiges Christ-Sein (siehe auch: http://www.taize.fr/de ).

Taizé-Gebet-in-der-MainspitzeNach außen bekannt wurde Taizé vor allem durch die dort entstandenen Gesänge. Es sind oft einfache, kurze, meist mehrstimmige Gesänge, die vielfach Mantra-artig wiederholt werden. Da die Gäste und die Brüder der Bruderschaft aus verschiedensprachigen Nationen kommen, sind die Texte der Lieder in verschiedenen Sprachen verfasst.

Menschen, die einmal dort waren, tragen bisweilen den „Geist von Taizé“ in ihre Heimatgemeinden. Dies schlägt sich in den sogenannten „Taizé-Gebeten“ nieder, sehr schlichten Gebetszeiten, in denen Lieder aus Taizé erklingen.

Hier in der Mainspitze entstanden die Taizé-Gebete Ende der 90er Jahre. Sie haben eine einfache Struktur (Lieder, Psalm, Lesung, Stille, (Fürbitten-)Gebet, zu dem alle eingeladen sind, sich zu beteiligen). Da die Wenigsten mit den Liedern aus Taizé vertraut sind, ist der Gesang in unseren Taizé-Gebeten sehr selten mehrstimmig. Dennoch sind diese Gebets-Zeiten eine reizvolle Angelegenheit für alle, die Ruhe, Besinnung und einen geistlichen Impuls ohne viele Worte suchen.

Die Wenigen, die dieses Gebet hier in der Mainspitze aufrecht erhalten, würden sich über Menschen freuen, die sie darin unterstützen. Wenn Sie dazu bereit sind, wenden Sie sich bitte an unser Pfarrbüro (Tel. 06144-2324) oder kommen Sie einfach zu einem der nächsten Termine, die Sie in unserem  Kalender  oder unter  „Aktuell“  finden.

oekumene-in-der-Mainspitze2